Skip to main content

Wer ein perfektes Käsefondue zubereiten möchte benötigt neben den richtigen Zutaten auch das passende Equipment. Also einen Käsefondue Topf, die kleinen Fonduegabeln und ein Rechaud (Ständer zum Erhitzen des Topfs). Wir sagen Ihnen hier worauf Sie achten sollten damit es ein gelungener Abend wird.

Käsefondue Topf Produktempfehlungen

Worauf beim Kauf achten

Typischer Käsefondue Topf

Typischer Käsefondue Topf

Wie bei so vielen Dingen ist es auch hier wieder das Zubehör das zählt. Der Käsefondue Topf alleine bringt nicht viel. Ohne hochwertige Fonduegabeln und einem Rechaud kommt keine Freude auf.

Der Topf

Der Topf selbst sollte aus Gusseisen sein und eine anti-haft Beschichtung besitzen. Somit brennt das Käsegemisch nicht am Topf fest. Auch eine anschließende Reinigung ist leichter. Alternativ kann man auch auf Keramik oder inzwischen auch Steingut zurück greifen. Der Boden ist meist etwas dicker um die Hitze gleichmäßig zu verteilen. Dies ist insbesondere dann wichtig wenn der Topf nicht mehr auf dem Herd steht und nur noch Punktuell Hitze durch die Flamme bekommt.

Füllmenge

Je größer der Käsefondue Topf ist, desto mehr Käse kann darin zubereitet werden. Daher sollte man für große Gruppen eher zu großen Töpfen greifen. Pauschal kann man sagen, dass ein halber Liter Topfinhalt selbst für gute Esser mehr als ausreichen ist. Ein großer Topf kann natürlich auch für den romantischen Abend zu zweit verwendet werden. Wirkt aber schnell sehr leer. Besser ist da ein etwas kleinerer Topf für 2-4 Personen.

Griff

Dazu sollte der Käsefondue Topf einen großen, stabilen Griff haben. Denn ein voller Topf kann schon einmal mehrere Kilo wiegen. Hier bietet sich ein Schutz vor Verbrennungen aus zum Beispiel Silikon an. Im Zweifel klappt es aber auch mit dem guten alten Topflappen.

Fonduegablen

Die Fonduegabeln sollten stabil sein und und zwei oder drei Spitzen haben. Durch die geringere Anzahl an Spitzen lässt sich das Brot oder Baguette leichter aufspießen. Ein isolierter Griff zum Beispiel aus Holz rundet die Gabel ab und sorgt dafür, dass man sich nicht die Finger verbrennt.

Rechauld

Das Rechaud, umgangssprachlich manchmal auch Stövchen genannt, dient dazu den Käsefondue Topf heiß zu halten. Denn kalter Käse klumpt sehr schnell und wird hart. Die Hitze sollte mittels Luftzufuhr gesteuert werden. Erhöht man die Luftzufuhr bekommt das Feuer mehr Luft und brennt stärker.

Brennstoff

Zum Schluss noch ein Wort zum Brennstoff. Man hat die Wahl zwischen Brennspiritus und Brennpaste. Hier muss man ganz klar zur Paste raten. Diese ist zwar minimal teurer als Spiritus, aber auch deutlich sicherer. Da ein Auslaufen oder Verschütten nicht möglich ist, ist die Brandgefahr stark reduziert. Ganz neu sind elektrisch betriebene Rechauds. Allerdings kommt hier nicht wirklich die urige Stimmung auf.

Käsefondue Topf  oder Fleischfondue Topf

Kann man den deinen Topf mit dem anderen tauschen? Was sind die Unterschiede?

Prinzipiell unterscheiden sich beide Topfarten deutlich und lassen so den Einsatz für das jeweilige andere Fondue nicht zu. Der Grund liegt an den unterschiedlichen Wärmeleitfähigkeiten. Im Gegensatz zu einem Käsefondue Topf muss ein Fleischfondue Topf schnell den kompletten Inhalt erwärmen. Ziel ist es die Flüssigkeit schnell zum kochen zu bringen. Bei Käsefondue geht es eher darum möglicht gleichmäßig den gesamten Inhalt zu erwärmen. Nicht zu heiß, dass nichts anbrennt, aber auch nicht zu kalt, so dass alles schmilzt.

Hier finden Sie übrigens das passende Fondue Set, auch für Fleischfondue.

Was gibt es sonst noch zu beachten

Fast alle Käsefondue Töpfe sind nicht für Induktionsherde geeignet. Wenn nichts dabei steht, muss man davon ausgehen, dass der Topf gar nicht oder nicht optimal heiß wird.

Keramik Käsefondue Töpfe sollten vor der Benutzung leicht mit Wasser ausgespült werden.

Käsefondue Topf reinigen

Den Käsefondue Topf zu reinigen ist meist ein mühsames Unterfangen. Daher sollte man die folgenden Tipps beachten:

  • Den Käsefondue Topf mit kaltem Wasser einweichen: Auffüllen, etwas Spülmittel hinzu und einen Tag warten
  • Essig: Essig eignet sich hervorragend um angebrannten Käse aus dem Fonduetopf zu entfernen. Den Topf zwei Finger breit mit Essig füllen und etwas Backpulver dazu geben. Dann alles im Topf vermischen und circa 30 Minuten warten. Wenn alles gut läuft fällt der Käse anschließend geradezu ab.
  • Warmes Wasser: Den Käsefondue Topf mit warmen Wasser füllen und etwas Spülmittel dazu geben. Jetzt den Topf auf dem Herd wieder bei kleiner Flamme erhitzen. Dann anschließend (wenn er noch heiß ist) reinigen.

Tipp: Verwenden Sie keine Stahlwolle oder Scheuerschwämme. Da diese den Käsefondue Topf zerkratzen können muss man von diesen abraten