Skip to main content

Der perfekte Fondue Abend

Ob ein entspanntes Abendessen mit Freunden, ein romantisches Date oder ein familiäres Festessen. Fondue ist nicht großartig kompliziert, schmeckt eigentlich immer und fördert auch noch das Zwischenmenschliche. Das Gericht „Fondue“ kommt ja ursprünglich aus der Schweiz, bei dem Käse geschmolzen und mit kleingeschnittenem Brot genossen wird. Allerdings gibt es mittlerweile nicht nur das Käsefondue, sondern auch die verschiedensten Varianten wie Schokoladenfondue oder Suppenfondue, bei der man Gemüse Fleisch oder Nudeln in einer Suppe kochen lässt, bevor man dieses dann genießt. Doch was genau sollte denn beachtet werden, wenn man den einen perfekten Fondue-Abend veranstalten will? Reicht es einfach nur einen Käse zu schmelzen und ein paar Scheiben Brot danebenzustellen? Wohl eher nicht. Auf was sollte man jetzt also achten, wenn man den perfekten Fondue-Abend veranstalten will?

Kerzen und das Ambiente

Das Auge isst ja bekanntlich mit, allerdings sollte für einen perfekten Fondue-Abend nicht nur das Essen einigermaßen appetitlich aussehen, sondern auch das Ambiente sollte stimmen. Ein schön gedeckter Tisch ist Pflicht. Wichtig dabei zu beachten ist, dass Fonduegabeln statt normalen aufgedeckt werden, da sich ohne diese, der Genuss des geschmolzenen Käses, kombiniert mit einem frischen Brot eher schwierig gestalten dürfte.
Um den Abend aber noch feiner und geschmackvoller zu machen, eignen sich Kerzen perfekt. Diese sorgen von Grund auf schon für eine romantische und angenehme Stimmung, die einen perfekten Fondue Abend optimal aufwertet und abrundet. Optional verwendet man auch noch farblich zum Tischgedeck passende Kerzen und sorgt so für einen wundervollen Abend mit Käse, Brot, Gesprächen und Kerzen. Wir empfehlen Bolsius Kerzen.

Der Käse

Beim Fondue dreht sich natürlich alles um den Käse. Zwar gilt hier immer: Geschmack geht vor, allerdings gibt es dennoch Käsesorten, die sich speziell für ein Fondue eignen. Gruyère und Vacherin sind beispielsweise optimale Fonduekäsesorten aus der Schweiz, woher auch sonst, allerdings gibt es auch fertigen „Fonduekäse“ der auf jeden Fall passen sollte. Wichtig ist es aber, egal für welche Käsesorten man sich auch entscheidet, diesen nicht zu schnell zum Schmelzen zu bringen. Hier ist die Gefahr, dass der Käse mitsamt des Topfes verbrennt sonst relativ hoch.

Das Brot

Neben dem Käse, bleibt beim Fondue natürlich auch noch das Brot. Hier wird grundsätzlich Weißbrot genommen, allerdings können auch hier gerne verschiedene Variationen ausprobiert werden. Ob man das Brot ganz frisch sein muss, kommt auch wieder auf die Wünsche der Gäste an, allerdings schmeckt nicht komplett frisches Brot um keinen Fall schlechter. Das Brot am besten in mundgerechte Stücke vorschneiden, damit diese dann leicht verzehrt werden können.

Die Getränke

Am besten zu einem Käsefondue eignet sich ein trockener Weißwein. Vorzugsweise auch noch aus dem Ursprungsland des Fondues der Schweiz, allerdings natürlich nur optional. Wichtig ist nur, dass der Wein nicht zu süß, sondern eher sauer ist.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *